Freebooks 5000

Die Welt der Bücher

Der Wandel im Buchhandel

Die Frankfurter Buchmesse zeigt auch in diesem Jahr, dass der digitale Fortschritt in der Bücherwelt nicht unbedingt ein Rückschritt für den klassischen Print sein muss. Wer gerne ein konventionelles Buch in den Händen halten und den Duft des Papiers riechen möchte, kann dies nach wie vor tun. Für alle anderen gibt es die Digitalisierung in Form von Ebooks.

Von der Nische zum Marktführer
Es ist kinderleicht sich die digitalen Daten mehrerer Bücher im Internet herunter zu laden. Der Lesestoff steht sofort bereit und kann je nach Belieben eingesetzt werden. Eine äußerst praktische Nutzung, wie anscheinend viele Leser finden. Das Ebook ist längst keine Nische mehr, es hat den Buchmarkt mittlerweile komplett erobert. Genau wie in anderen Bereichen finden digitale Produkte, die der User einfach erwerben kann, immer mehr Zulauf. Kein Wunder, dass dem klassischen Buchhandel große Sorgen ins Gesicht geschrieben sind. Doch muss sich der Buchhandel wirklich sorgen machen? Können nicht beide Vertriebsformen weiterhin ihren Absatz finden?

Die Zukunft im Buchhandel
Im digitalen Zeitalter kann man keine langfristige Prognose abgeben was die Zukunft betrifft. Eines wird jedoch jetzt schon deutlich: Das klassische Buch wird nach und nach durch moderne Alternativen ersetzt. Die Digitalisierung in jeglicher Form wird auch weiterhin statt finden. Das heißt aber nicht, dass Print ausgestorben ist – das Buch in seiner Reinform wird wahrscheinlich nie aussterben!

Kommentare sind geschlossen.